SELBTBESTIMMT LEBEN
 

Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung dient für den Fall, dass Sie nicht mehr selbst entscheiden können, wie Sie ärztlich behandelt werden wollen. Es handelt sich um einen schriftlich verfassten Willen, der zu einem früheren Zeitpunkt bereits Entscheidungen festgelegt hat.

Gesetzlich festgelegt wurde die Patientenverfügung durch das 3. Gesetz zur Änderung des Betreuungsrechts vom 29.7.2009, welche einen neuen § 1901 a ins BGB eingefügt hat.

§ 1901a Patientenverfügung

(1) Hat ein einwilligungsfähiger Volljähriger für den Fall seiner Einwilligungsunfähigkeit schriftlich festgelegt, ob er in bestimmte, zum Zeitpunkt der Festlegung noch nicht unmittelbar bevorstehende Untersuchungen seines Gesundheitszustands, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe einwilligt oder sie untersagt (Patientenverfügung), prüft der Betreuer, ob diese Festlegungen auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation zutreffen. Ist dies der Fall, hat der Betreuer dem Willen des Betreuten Ausdruck und Geltung zu verschaffen. Eine Patientenverfügung kann jederzeit formlos widerrufen werden.

Natürlich kann jeder seine eigenen Regelungen formulieren oder Vordrucke aus dem Internet zu Hilfe nehmen.

Aber vielleicht möchte man ja mal eingehend mit jemanden über die einzelnen Regelungen sprechen, der Erfahrungen mit solchen Formalierungen hat. Oder man möchte immer mal wieder die Patientenverfügung aktualisieren. Gerade bei der Formulierung der einzelnen Regelungen muss man vieles abwägen und hat dann noch Fragen zu dem Für und Wider. Die wichtigsten Fragen tauchen nämlich erst dann auf, wenn man vor der Formulierung sitzt. Und da hilft es sehr, mit jemandem im Gespräch zu sein, der einem hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Solange man gesund ist, erscheint es einem nicht wichtig. Wenn es aber um die richtige Medizin, ärztliche Eingriffe oder lebensverlängernde oder -verkürzende Entscheidungen geht, sind das die wichtigsten und folgenreichsten Entscheidungen überhaupt, die wir treffen können. Oder eben nicht mehr treffen können, da unser Geist nicht mehr mitmacht.